25.05.2016 | Saarbrücker Zeitung:

top baskets100Baskets98 mit erfolgreicher Saison im Aktiven- und Jugendbereich – Trainer verlängert seinen Vertrag
Bei den Baskets98 Völklingen herrscht nach dem Ende einer langen Basketballsaison größtenteils Zufriedenheit. Im Herrenbereich steht inzwischen fest, dass die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Trainer Alfredo Pecorino ihre Fortsetzung finden wird. Von SZ-Mitarbeiter David Benedyczuk

Völklingen. Die wichtigste Personalie für die Baskets98 Völklingen ist seit Mitte Mai unter Dach und Fach: Alfredo Pecorino, der Trainer des Herrenteams aus der 2. Basketball-Regionalliga, bleibt den Hüttenstädtern auch nächste Saison erhalten. Er unterzeichnete ein neues Arbeitspapier – und wird sich nun intensiv den Planungen für die neue Saison widmen. Diese soll dann ähnlich erfolgreich werden wie die abgelaufene, in der Völklingen am Ende Platz drei belegte. „Wir sind uns im Verein einig, dass wir eine super Regionalligasaison erlebt haben“, sagt Baskets-Vizepräsident Pascal Zimmer: „Alfredo hat das Team nahezu komplett neu aufgebaut. Trotzdem hätte es sogar fast zum Aufstieg gereicht, was allerdings auch nicht unser Plan war und vielleicht sogar zu früh gekommen wäre. Er hat definitiv gute Arbeit geleistet.“ Mit wem Pecorino diese fortsetzen wird, soll sich in den nächsten Wochen entscheiden. „Wir sind in guten Gesprächen mit potenziellen Neuzugängen“, berichtet der dabei federführende Trainer. „Primär suchen wir im Saarland nach Verstärkungen, wobei man sagen muss, dass sich das nicht einfach gestaltet.“ Regionalliga-taugliche Spieler seien rar gesät.

Vom Team der Vorsaison werden Stand jetzt die meisten Akteure bleiben. Der größte Wackelkandidat scheint Fred Addae zu sein: „Ich hätte ihn gerne weiter dabei, doch da muss man abwarten, wie es sich mit seinen Knieproblemen entwickelt“, sagt Pecorino. Eine Umstellung wird es bei der zweiten Mannschaft geben, nachdem Benjamin Kessler, der zu den absoluten Führungsspielern in der Regionalliga zählt, bekannt gegeben hat, dass er sein Traineramt nicht mehr fortführt. Weitermachen wird dagegen Hamza Alshawa. Der junge syrische Flüchtling war im November nach Deutschland gekommen, hat inzwischen Gewissheit, dass er arbeiten darf und wird weiterhin die männliche U16 betreuen. Die erreichte in dieser Saison Platz vier.

Ein Stück erfolgreicher war die U18 der Baskets, die in der Landesliga unangefochten (zehn Spiele, zehn Siege) Meister wurde. „Sie haben wieder mal eine sehr gute Saison gespielt und nur im Pokalfinale gegen das in Luxemburg spielende Perspektivteam der SG Roden-Dillingen verloren“, findet Zimmer lobende Worte für die Jungs von Trainer Robert Buntic. Und Martina Aubertin aus dem Baskets-Vorstand ergänzt: „Erfreulich ist auch, dass die weiblichen Teams der U15 und U17 einen starken Zulauf von basketballbegeisterten Mädchen verzeichneten und im Saisonverlauf große Fortschritte gemacht haben.“ Bei den jungen Trainern hebt sie vor allem die Arbeit von Derya Bozkurt im Bereich der U10 Mixed sowie Wendelin Karg und Johannes Kahlen, die die Mini-Baskets „mit viel Engagement und Einfühlungsvermögen führen“, hervor. Zum Abschluss steht bei den Baskets zum fünften Mal das Sparda Bank-Basketball-Jugendfestival an. Am Samstag, den 4. Juni messen sich ab 10 Uhr die männlichen U16- und U18-Mannschaften der Völklinger mit anderen Teams aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz. Am Folgetag spielen ab 10 Uhr die gemischten Mannschaften von der U10 bis zur U14. „Wir sind uns im Verein einig, dass wir eine super Regionalligasaison erlebt haben.“

Vizepräsident Pascal Zimmer

12.04.2016 | Saarbrücker Zeitung:

160412 szBaskets98 Völklingen gewinnen letztes Saisonspiel in der Regionalliga mit 88:72

Zum Saisonabschluss mit Verspätung boten die Basketballer der Baskets98 Völklingen ihren Zuschauern nochmal eine starke Vorstellung. Mit 88:72 (49:42) gewannen sie gegen die SKG Roßdorf. Die Völklinger beenden die Saison in der 2. Regionalliga damit auf Platz drei. Von SZ-Mitarbeiter David Benedyczuk

Eigentlich war Alfredo Pecorino, Trainer der Baskets98 Völklingen, mit einem mulmigen Gefühl in die abschließende Partie der 2. Basketball-Regionalliga gegen die SKG Roßdorf gegangen. Fast einen Monat hatte seine Mannschaft nicht mehr gespielt, wogegen die Gäste aus Hessen wegen ihres späten Saisoneinstiegs in den vergangenen Wochen noch im Einsatz waren. In Sachen Rhythmus schien Roßdorf somit im Vorteil, doch Pecorino durfte sich am Samstag vor etwa 70 Zuschauern in der Hermann-Neuberger-Halle eines Besseren belehren lassen: Völklingen gewann letztlich souverän mit 88:72 (49:42) und beendet die Runde damit auf Tabellenplatz drei.

Mit dem 16. Saisonsieg (acht Niederlagen) schoben sich die Baskets am SC Bergstraße vorbei. Die Basis dafür legten sie mit einem glänzenden Start. Nach dem ersten Viertel hieß es 30:14 für die Gastgeber, die sich nach einem tollen Auftakt, bei dem Stefan Grimm die ersten sieben Punkte erzielte, vor allem auf das sichere Händchen von Benjamin Kessler verlassen konnten. Er war mit 28 Punkten (fünf Dreier) am Ende bester Völklinger Werfer, dahinter punkteten in Abwesenheit von Routinier Gunter Gärtner (Rückenprobleme) auch Grimm (17 Zähler), Michael Klein (15) und Denis Zubov (11) zweistellig.

„Die ersten zehn, zwölf Minuten haben wir hervorragend gespielt“, lobte Pecorino.

Vom großen Vorsprung sollte seine Mannschaft lange zehren, um nach einer holprigen Phase im zweiten und dritten Viertel wieder die Zügel anzuziehen – vor allem in der Abwehr. „Wir haben kurz den Rhythmus verloren, dann aber in der Verteidigung umgestellt. Das war der Knackpunkt, wir waren gerade im Rebound stark“, analysierte Pecorino. Am Brett boten Edouard Diouf und Klein wie gewohnt eine starke Leistung. „Vielleicht war die Pause Fluch und Segen zugleich. Wir wollten in erster Linie nochmal Spaß zusammen haben. Ich denke, diese Entspanntheit hat zum Ausgang des Spiels beigetragen. Gerade im ersten Viertel haben wir befreit kombiniert. Es hat gut geflutscht“, fand Klein, der so auch seine „gefühlt 200 Schrittfehler“ verschmerzen konnte. Das Saisonfazit seines Trainers fällt positiv aus. „Ich bin froh, dass wir Dritter geworden sind. Das war meine Zielsetzung und ist genau der Platz, auf den wir gehören, auch wenn wir zwischendurch ganz oben dabei waren“, sagte Pecorino – der so sicher mit einem guten Gefühl in die Verhandlungen für die neue Saison gehen dürfte.

08.04.2016 | Saarbrücker Zeitung:

160408 szDie Baskets98 aus Völklingen mit letztem Spiel der Saison gegen Roßdorf

Die Baskets98 Völklingen müssen sich am Samstag – fast einen Monat nach ihrem letzten Auftritt in der 2. Basketball-Regionalliga – noch einmal richtig ins Zeug legen. Gegen die SKG Roßdorf geht es unter nicht gerade optimalen Voraussetzungen um Platz drei. Von SZ-Mitarbeiter  David Benedyczuk

Völklingen. Viel Zeit ist seit dem letzten Spiel vergangen: Am 12. März unterlagen die Basketballer der Baskets98 Völklingen beim SC Bergstraße mit 54:72. Erst am kommenden Samstag, also fast einen Monat später, beenden die Hüttenstädter mit dem Heimspiel gegen die SKG Roßdorf ganz offiziell die Saison in der 2. Regionalliga. Die Verlegung der Partie war nötig geworden, weil die Gäste aus der Nähe von Darmstadt vor Rundenbeginn lange warten mussten, bis sie vom Verband Grünes Licht für den Start bekamen. Der Spielplan stand da bereits, für die Roßdorfer Partien mussten jeweils neue Termine ausgemacht werden – mit weitreichenden Folgen für die Baskets. Für sie dürfte so das Unterfangen, noch auf Rang drei der Tabelle vorzurücken, um einiges schwieriger werden:

„Man merkt schon, dass die Luft bei den Spielern ein wenig raus ist. Wir haben am Dienstag das erste Mal wieder richtig trainiert. Unter diesen Voraussetzungen wird es schwer für uns“, blickt Völklingens Trainer Alfredo Pecorino dem Saisonabschluss eher skeptisch entgegen.

Er hatte für Donnerstag kurzfristig noch ein Testspiel gegen die luxemburgische Mannschaft Avanti Mondorf vereinbart, „um wenigstens ein bisschen Wettkampfpraxis zurückzuerlangen“. Die Gäste hingegen dürften besser im Saft stehen: „Roßdorf ist da klar im Vorteil. Sie hatten nach unserem letzten Spiel noch drei weitere Spiele und sind im Gegensatz zu uns im Rhythmus. Wir möchten natürlich Dritter werden, müssen uns dafür unter diesen Bedingungen aber richtig ins Zeug legen.“
Um noch auf Platz drei zu klettern, müssen die Baskets auf jeden Fall gewinnen. Mit 30 Punkten (15 Siege, acht Niederlagen) liegt Völklingen als Vierter einen Zähler hinter Bergstraße. Die Hessen bekamen wegen einer Spielabsage einen Punkt abgezogen, deshalb spielt es keine Rolle mehr, dass sie den direkten Vergleich gegen die Baskets gewonnen haben. Gegen Roßdorf hatten die Hüttenstädter das erste Duell Anfang Januar auswärts mit 80:73 für sich entschieden.
Unterdessen laufen bei den Baskets Sondierungsgespräche für die neue Saison. „Bei einigen Spielern ist noch unklar, wie es für sie weitergeht. Es fanden auch Gespräche mit möglichen Neuzugängen statt. Sobald ich einen Stamm von sieben, acht Spielern beisammenhabe, kann ich meine Zusage für nächste Saison geben“, sagt Pecorino, der ankündigte, dass es wegen der aktuellen Altersstruktur des Teams auch verstärkt zum Einbau junger Spieler kommen soll.

 

19.03.2016 | Saarbrücker Zeitung:

top baskets rund220Die Baskets98 Völklingen sind mit einer Niederlage von ihrem letzten Auswärtsspiel in der 2. Basketball-Regionalliga zurückgekehrt. Beim Tabellenvierten SC Bergstraße verloren sie mit 54:72 (21:44). Den dritten Tabellenplatz kann die Mannschaft von Trainer Alfredo Pecorino trotzdem noch halten. Der direkte Vergleich mit Bergstraße spräche zwar für die Südhessen, ist jedoch hinfällig, da sich der mit 14 Erfolgen und acht Niederlagen einen Sieg hinter Völklingen liegende SC in dieser Saison einen Spielabbruch geleistet hat. Gewinnen die Baskets am 9. April ihr abschließendes Heimspiel gegen SKG Roßdorf (18 Uhr), bleibt es somit bei Rang drei.

Im Spiel in Bergstraße geriet Völklingen bereits im ersten Viertel auf die Verliererstraße – es stand 5:21. „Bergstraße war von der ersten Minute an fitter und agiler als wir. Wir haben anfangs zudem unsere Würfe überhaupt nicht getroffen“, sagte Pecorino, der wegen Kritik an der Schiedsrichterleistung für die letzten zehn Minuten aus der Halle verbannt wurde. Beste Völklinger Werfer waren Michael Klein mit 14 und Eduard Diouf mit 13 Zählern. bene

08.03.2016 | Saarbrücker Zeitung:

top baskets rund220Angeführt von einem bärenstarken Benjamin Kessler haben die Basketball-Spieler der Baskets98 Völklingen ihr vorletztes Heimspiel in der 2. Regionalliga letztlich souverän für sich entschieden. Am vergangenen Sonntag ließ der Tabellendritte die Gäste von der SG Dürkheim/Speyer nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 87:74 (45:44) abblitzen und hat damit gute Aussichten, den aktuellen Tabellenplatz auch nach den zwei verbleibenden Partien zu behalten.

Mit ihrer Ausbeute von 15 Siegen (sieben Niederlagen) können die Baskets nur noch vom nächsten Gegner SC Bergstraße um einen Rang verdrängt werden. Im letzten Auswärtsspiel der Saison könnte sich Völklingen am kommenden Samstag um 18.15 Uhr nach dem 75:66-Erfolg im Hinspiel sogar eine knappe Niederlage erlauben. Bei den Hessen wird dann auch Gunter Gärtner wieder mitmischen, nachdem er im Spiel gegen Dürkheim/Speyer wegen Rückenbeschwerden aussetzte, dabei aber von Kessler glänzend vertreten wurde. Letzterer versenkte gegen die Rheinland-Pfälzer acht Dreier und war mit 29 Punkten bester Baskets-Schütze vor Michael Klein (21 Zähler) und Stefan Grimm (11).

Nach einem 20:25 nach dem ersten Viertel übernahm Völklingen bis zur Pause die Führung, die Kessler mit drei Dreiern dann zu Anfang des dritten Abschnitts komfortabel gestaltete.

„Benjamin war heute unser Führungsspieler, er hat Gunter sehr gut vertreten“, freute sich Baskets-Trainer Alfredo Pecorino.

Nach 30 Minuten hieß es bereits 71:60 für seine Mannschaft, die daraufhin auch im letzten Viertel nicht mehr locker ließ. bene